Volksbank eG Schwarzwald Baar Hegau erhält Arbeitgeber-Auszeichnung

Berlin, 17.02.2017

Pressemitteilung der zeag GmbH

Die Volksbank eG Schwarzwald Baar Hegau wurde am 17. Februar 2017 von Wirtschaftsminister a. D. Wolfgang Clement in Berlin mit dem TOP JOB-Siegel für herausragende Arbeitgeberqualitäten ausgezeichnet. Die vom Zentrum für Arbeitgeberattraktivität, zeag GmbH, vergebene Auszeichnung erhalten Unternehmen, die sich konsequent für eine gesunde und gleichzeitig leistungsstarke Arbeitsplatzkultur stark machen.

Volksbank eG Schwarzwald Baar Hegau erhält Arbeitgeber-Auszeichnung
von links: Joachim Straub (Vorstandsvorsitzender), Dr. Hans-Christof Gierschner (Leiter Personalmanagement), Wolfgang Clement - Bildquelle: TOP JOB / KD Busch

Die Volksbank eG Schwarzwald Baar Hegau ist eine Genossenschaftsbank mit Sitz in Villingen-Schwenningen. Sie verfügt über 37 Geschäftsstellen im südlichen Baden-Württemberg und beschäftigt rund 460 Mitarbeiter. Das Unternehmen, das in diesem Jahr seinen 150. Geburtstag feiert, wurde am 17. Februar 2017 von Wolfgang Clement in Berlin bereits zum zweiten Mal mit dem Top Job-Award als einer der besten Arbeitgeber im deutschen Mittelstand ausgezeichnet. Insbesondere die offene Kommunikation und die partnerschaftliche Firmenkultur wurden dabei lobend hervorgehoben.

Trotz der schwierigen Rahmenbedingungen im Bankenumfeld ist die Volksbank eG erfolgreich. So wuchs unter anderem das betreute Kundenvolumen in den letzten Jahren stets überdurchschnittlich.

Genossenschaftsbanken sind, anders als viele andere Unternehmen, vor allem ihrem Wertekanon verpflichtet, dessen Basis Solidarität, Partnerschaftlichkeit und Transparenz bilden. Sie setzen auf die Selbstverantwortung ihrer Mitarbeiter, die in vielen Fällen auch Miteigentümer sind. Als regionales Unternehmen sind sie auch ihrer Region verpflichtet. Die Volksbank eG integriert nachhaltiges Handeln in ihre Wertschöpfungskette. Sie möchte ihren ökologischen Fußabdruck verkleinern und setzt mit der Initiative "Voba GrünAktiv" unter anderem auf E-Mobilität und Ökostrom. Daneben förderte die Bank im letzten Jahr 242 Vereine und unterstützte über ihre beiden Stiftungen Kindergärten und Jugendprojekte.

Der Volksbank eG, als Unternehmen vor Ort, ist es wichtig in der digitalen Welt präsent zu sein und ihre Leistungen online anzubieten. So werden beispielsweise via Web-Beratung über eine sichere Internet-Verbindung Gespräche mit den Kunden geführt.

Die Mitarbeiter der Volksbank eG leben in einer von Eigenverantwortung und Gestaltungsfreiräumen geprägten Umgebung, "die Veränderungs- und Leistungskultur ist ein Bestandteil davon", so Personalleiter Hans-Christof Gierschner. Neben dem Erfolg stehen die Bereitschaft zur Veränderung und der Wille zum Gestalten im Vordergrund. Die Identifikation mit der Arbeit wird durch die intensive Förderung der Mitarbeiterentwick-lung, etwa durch Trainings- und Austauschprogramme, erhöht. Des Weiteren hat die Volksbank eG für Arbeitnehmer über 40 Jahren eine spezielle Ausbildungsmaßnahme konzipiert, die dem Fachkräftemangel entgegenwirkt.

Die Volksbank eG unterhält eine eigene Akademie mit internen Fach-, Verhaltens- und Prozesstrainern und nutzt zudem die Angebote der genossenschaftlichen Akademien. Die Mitarbeiter werden bei den sich verändernden Arbeitsbedingungen, bedingt durch die Digitalisierung, gezielt unterstützt. Das Wissen wird nicht nur klassisch vor Ort vermittelt, sondern auch über eine virtuelle interne Plattform, auf der interaktive Webinare für Mitarbeiter durchgeführt werden. Und bereits heute bietet die Volksbank eG mit ihrer Entwicklungswerkstatt ein Qualifizierungsprogramm für Nachwuchskräfte und fördert die Ideen des Innovations- und Zukunftsteams. Ein Mitarbeiter lobte die Einrichtung: "In der Entwicklungswerkstatt wurde mir die Komplexität des Systems Bank bewusster. Meine Identifikation mit unserer Bank und dem, was wir hier tun, ist dadurch weitergewachsen. Ich arbeite einfach gern in einem derart innovativen Betrieb."

Für die aktuelle "Top Job"-Runde haben sich 102 mittelständische Firmen beworben. 80 Unternehmen dürfen nun für die nächsten zwei Jahre das Siegel tragen. Insgesamt wurden 13.334 Mitarbeitende befragt. Rund 33 Prozent arbeitet in Familienunternehmen. Unter den top Arbeitgebern befinden sich 26 nationale und 7 Weltmarktführer. Im Durchschnitt beschäftigen die Unternehmen 327 Mitarbeiter und die Frauenquote in Führungspositionen liegt bei durchschnittlich 22 %.

Der Unternehmensvergleich "Top Job"

Seit 2002 arbeiten mittelständische Unternehmen mit "Top Job" an ihren Qualitäten als Arbeitgeber. Zu dem Projekt gehört auch ein Siegel, mit dem die besten Arbeitgeber ihre Qualitäten sichtbar machen. Die Organisation obliegt der zeag GmbH - Zentrum für Arbeitgeberattraktivität mit Sitz in Konstanz am Bodensee. Die wissenschaftliche Leitung des Benchmarkings liegt in den Händen von Prof. Dr. Heike Bruch und ihrem Team vom Institut für Führung und Personalmanagement der Universität St. Gallen. Mentor des Projekts ist Bundeswirtschaftsminister a. D. Wolfgang Clement.

Der Organisator: zeag GmbH | Zentrum für Arbeitgeberattraktivität

Unter dem Dach des Zentrums für Arbeitgeberattraktivität führt die frühere compamedia-Geschäftsführerin und zeag-Gründerin, Silke Masurat, die beiden Projekte "Ethics in Business" und "Top Job" weiter. zeag begleitet damit mittelständische Unternehmen, die auf den Gebieten Personalmanagement und unternehmerische Gesellschaftsverantwortung bereits Herausragendes leisten oder mittelfristig leisten möchten.

Ansprechpartner zeag GmbH