Ein Tag wie kein anderer

Villingen, 16.07.2014

Am 20. Juli findet der 9. Stadtlauf statt - alle Helfer sind bereit

Wenn der Startschuss fällt, ist das für die Stadtlauf-Organisatorinnen Doris Huber und Karina Eynöthen sowie die vielen anderen ehrenamtlichen Helfer die Belohnung für den großen Einsatz der vergangenen Wochen.

Streckenverlauf beim Stadtlauf 2014

"Wir freuen uns auf den 9. Stadtlauf am 20. Juli schon sehr und hoffen jetzt auf gutes Wetter", sagt Karina Eynöthen, Organisatorin des Stadtlaufs beim Caritasverband für den Schwarzwald-Baar-Kreis e.V. Noch ist die Wetterprognose für Villingen am 20. Juli nicht aussagekräftig, schließlich lässt sich das Wetter hier in der Region nicht reinreden. Es bleibt aber zu hoffen, dass Petrus die Sonne bei moderaten Temperaturen lachen lässt. Denn auf ein solches Wetter hoffen alle Beteiligten. Die Läufer, aber auch die etlichen Helfer, die dafür sorgen werden, dass der 9. Stadtlauf ein Tag im Kalender wird, an den man sich gerne erinnert.

"Ohne die vielen ehrenamtlichen Helfer wäre es nicht möglich, den Stadtlauf auf die Beine zu stellen", bedankt sich die Stadtlauf-Organisatorin der Volksbank eG Schwarzwald Baar Hegau, Doris Huber, bei den Menschen, die zum Gelingen des Laufereignisses beitragen. So sichern 50 Streckenposten von Caritasverband (20) und Volksbank eG (30) die Laufstrecke ab. Im Projektteam der Volksbank helfen mindestens weitere 20 Volksbanker mit, die Caritas stellt zudem 31 Helfer für Verpflegungsstände, Helfer-Café und Aufbau. "Unter den Helfern ist unter anderem die Pfarrjugend Bruder Klaus und Mitarbeiter unserer Tagesstätte. Für den Iso-Stand stellt sich die Familie Stöffelmaier zur Verfügung. Unser neuer Verwaltungsvorstand Max Josef Prümm wird zusammen mit Vorstand Michael Stöffelmaier auch für die Caritasgruppe laufen", freut sich Karina Eynöthen auf den kommenden Sonntag.

Helferinnen beim Absperren der Strecke

Auch die Malteser sind wieder mit dabei. "Wir sind natürlich vor Ort, hoffen aber, dass wir - wie schon in vergangenen Jahren - höchstens zu Kleinigkeiten gerufen werden", sagt  Jürgen Riegger, der hauptberuflich in der Volksbank tätig ist, sich aber ehrenamtlich bei den Maltesern als Zugführer engagiert und als Einsatzleiter den Rettungseinsatz für den Stadtlauf auf die Beine gestellt hat. Und so sind am 20. Juli Einsatzleiter Riegger, 14 Mann, die Streckenabschnitte in der Stadt als Fußstreife absichern, ein Sprechfunker, der den Funkverkehr koordiniert, ein Notarzt-Einsatzfahrzeug, besetzt mit Arzt und Fahrer, zwei Rettungswagen mit jeweils zwei Mann Besatzung und ein Krankenwagen, ebenfalls mit zwei Personen, sowie drei Feuerwehrmänner für den Stadtlauf im Einsatz.

Dr. Michael Fritzer (Malteser, links) und Werner Blum (Volksbank eG, rechts)

Die SVS verteilt Schwämme für den Frischekick unterwegs und bietet am Latschariplatz Trinkwasser. Für die Zuschauer gibt es zum Anfeuern Klatschstangen. Edeka kümmert sich während des Laufs ums leibliche Wohl der Läufer, Bad Dürrheimer sponsert die Erfrischungsgetränke danach.

Selbstverständlich ist auch für musikalische Untermalung gesorgt. Ab 11.30 Uhr findet auf dem Osianderplatz der Frühschoppen der Musik- und Trachtenkapelle Schabenhausen statt. Nach dem Frühschoppen sorgt hier der Musikverein Weilersbach für Stimmung. Stimmung macht auch der Musikverein Sunthausen. Er steht in der Kurve Commerzbank/Gefängnis. Bei K&L am Latschariplatz motiviert der Musik- und Trachtenkapelle Pfaffenweiler die Läufer. Am Moderations-LKW spielt die Band "WG & Friends" und die Bläserkapelle der Bickebergschule.

Die Bewirtung am Osianderplatz übernimmt in diesem Jahr zum dritten Mal der Ski-Club Villingen e.V. Hier dürfen sich die Besucher Maultäschle mit Kartoffelsalat und Fleischkäswecken schmecken lassen. Natürlich werden auch wieder diverse Getränke im Ausschank sein. "Es ist zwar ein Haufen Arbeit, es macht aber jedes Mal großen Spaß", stellt der 2. Vorstand Albert Simon zufrieden fest. "Außerdem sind wir jetzt zum dritten Mal dabei und entwickeln Routine."

Gute Laune versprühen wird Moderator Henry Greif, der mit seiner unvergleichlichen Art wieder für die Moderation des Stadtlaufs gewonnen werden konnte. Am Ende des Stadtlaufs steht dann ein Scheck der Volksbank eG an den Caritasverband, dessen Summe sich aus der gelaufenen Rundenzahl ergibt. Bis zum 14. Juli haben sich bereits rund 1.700 Läufer angemeldet, darunter 66 Gruppen, die mit 1.553 Personen die Mehrzahl der Läufer stellen. Wer dazu beitragen will, dass die Spende der Volksbank eG an die Caritas noch höher ausfällt: Nachmeldezeit ist am Samstag, 19. Juli von 10 bis 12 Uhr, und Sonntag, 20. Juli, ebenfalls von 10 bis 12 Uhr vor dem Hauteingang der Volksbank eG in Villingen. "Je mehr Läufer sich anmelden und ihre Runden durch Villingens historische Altstadt ziehen, desto höher fällt die Spende aus. Vielleicht schaffen wir ja sogar 2.000 Anmeldungen", hofft Doris Huber auf noch mehr Menschen, die Lust haben am Sonntag Gutes zu tun.

Scheckübergabe nach dem Stadtlauf 2013

Weitere Infos

Der Villinger Stadtlauf findet am 20. Juli statt. Startschuss ist um 14 Uhr. Eine Nachmeldung ist möglich: Samstag, 19. Juli von 10 bis 12 Uhr, und Sonntag, 20. Juli, ebenfalls von 10 bis 12 Uhr vor dem Hauteingang der Hauptstelle Am Riettor 1 in Villingen. Die Nachmeldegebühr beträgt für Erwachsene 2 Euro, für Schüler 1 Euro.

Alle Informationen zum Stadtlauf findet man im Internet unter: