Per Navi zum Traumberuf

Aus der Region, 23.05.2014

Berufsnavigator für Gymnasiasten - 125 Schüler folgen Einladung der Volksbank eG

Aus dem Wust an Ausbildungsmöglichkeiten und Studiengängen den richtigen für sich selbst herauszufinden, gestaltet sich manchmal etwas schwierig. So bricht denn auch in Deutschland jeder vierte Azubi seine Ausbildung ab, verlassen Jahr für Jahr rund 55.000 Studierende in Deutschland ihre Hochschule ohne einen Abschluss. Das verursacht nicht nur Kosten in Milliardenhöhe, sondern setzt die Betroffenen auch noch oftmals psychischen Belastungen aus.

Per Navi zum Traumberuf: Die Schüler der Klasse 12/1 des WG Donaueschingen sind schon ganz gespannt auf das, was sie beim Berufsnavigator erwartet. Ihnen zur Seite stehen Astrid Hermanutz (im Bild hintere Reihe, links) und Dr. Hans-Christof Gierschner (mittlere Reihe, 2. von links) von der Volksbank eG, die das Projekt finanziert.

Aus dem Wust an Ausbildungsmöglichkeiten und Studiengängen den richtigen für sich selbst herauszufinden, gestaltet sich manchmal etwas schwierig. So bricht denn auch in Deutschland jeder vierte Azubi seine Ausbildung ab, verlassen Jahr für Jahr rund 55.000 Studierende in Deutschland ihre Hochschule ohne einen Abschluss. Das verursacht nicht nur Kosten in Milliardenhöhe, sondern setzt die Betroffenen auch noch oftmals psychischen Belastungen aus.

Um dem entgegenzuwirken, bot die Volksbank eG bereits zum vierten Mal für Jugendliche eine Experten gestützte Orientierungshilfe an, den sogenannten Berufsnavigator. Kooperationspartner waren dieses Jahr das WG Donaueschingen und das Zinzendorfgymnasium Königsfeld. Der Berufsnavigator ermittelt die  Stärken des einzelnen und gibt wichtige Hinweise für Berufs- oder Studienwahl. Mit ihm kann ein persönliches Profil erstellt werden, dass die individuellen Fähigkeiten und Talente zehn möglichen Berufsbildern aus insgesamt 363 vorgestellten zuordnet. Insgesamt 125 Schüler aus fünf Klassen der beiden Schulen haben das Projekt kennengelernt und an zwei Tagen in der vergangenen Woche wichtige Impulse für ihre Zukunft erhalten.

Warum unterstützt die Volksbank eG die Berufsfindung der Schüler? "Wer eine gute Zukunft haben will, muss investieren. Ganz besonders wichtig dabei sind Investitionen in Bildung und in die Fähigkeiten der Menschen. Als Bank in der Region für die Region liegt uns daher die Förderung der beruflichen Entwicklung junger Menschen ganz besonders am Herzen", sagt Astrid Hermanutz, Ausbildungsleiterin der Volksbank eG. So sieht das auch Dr. Hans-Christof Gierschner, Leiter Personalmanagement der Volksbank eG: "Bildung ist eine der wichtigsten Ressourcen in unserem Land und Studien weisen immer wieder den direkten Zusammenhang zwischen Bildung und Wirtschaftskraft einer Volkswirtschaft nach. Daher sind Investitionen in junge Menschen, die vor der entscheidenden Frage stehen, welchen Beruf beziehungsweise welches Studium sie ergreifen sollen, ganz besonders wichtig und für die Entwicklung unserer Gesellschaft ungemein bedeutend."