Gestalterbank im Geschäftsjahr 2018

Villingen, 02.05.2019

Trotz Niedrigzins, zunehmender Regulatorik und der Veränderungen durch die Digitalisierung blieb die Volksbank eG auch im Jahr 2018 auf Wachstumskurs. Wie auch in den Vorjahren stieg das gesamte betreute Kundenvolumen und liegt am Ende des Geschäftsjahres mit einem Zuwachs von 195 Millionen Euro bei 6,12 Milliarden Euro (+3,3 Prozent). Die Bilanzsumme beläuft sich auf 4,46 Milliarden Euro.

Der Vertreterversammlung am 29. Mai 2019 in Singen wird eine Dividende von 3 Prozent vorgeschlagen.

Kreditgeschäft wächst weiter

2018 wurde das Wachstum erneut von einem starken Kreditgeschäft auf Basis gewerblicher und privater Finanzierungen mit einem Plus von 6,0 Prozent auf 2,99 Milliarden Euro getragen.

Kundeneinlagen legen weiter zu

Die bilanziellen Anlagen erhöhten sich um 165,8 Millionen Euro (+5,6 Prozent). Das betreute Kundenanlagevolumen stieg um 0,8 Prozent auf 3,13 Milliarden Euro. Bei den Kundeneinlagen waren kurzfristige Geldanlagen bevorzugt.

Ergebnis und Produktivität gesteigert

Dank des anhaltenden Wachstums des Kundenkreditgeschäfts erreichten die Zinserträge trotz der Niedrigzinsphase fast das Vorjahresniveau. Ausgelaufene hochverzinsliche Refinanzierungen und Zinsabsicherungsgeschäfte führten dazu, dass der Zinsaufwand deutlich zurück ging und der Zinsüberschuss um insgesamt 15,5 Prozent gesteigert werden konnte.

Verbunden mit gestiegenen Verwaltungsaufwendungen (+4,7 Prozent) führte dies zu einem um 22,8 Prozent höheren Betriebsergebnis vor Bewertung. Das Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit wurde durch die weiterhin günstige Risikoentwicklung im Kundenkreditportfolio und bei den Eigenanlagen positiv beeinflusst und liegt mit 44,6 Millionen Euro 17,7 Prozent über dem Vorjahr. Die Cost-Income-Ratio, das Verhältnis zwischen Aufwand und Ertrag, liegt bei vergleichsweise sehr guten 52,2 Prozent (Vorjahr 56,6 Prozent).

Eigenkapital gestärkt

Das bilanzielle Eigenkapital konnte um 42,3 Millionen Euro (+12,9 Prozent) gestärkt werden und beträgt 370 Millionen Euro.

Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr

Sofern die Rahmenbedingungen sich nicht ändern, kann davon ausgegangen werden, dass sich die positive Entwicklung im Jahr 2019 fortsetzen wird.

Volksbank eG baut ihre Zugangswege und Serviceangebote aus

Die Kampagne "Vorbeikommen, wann, wo, wie Sie wollen." startete im Oktober 2018 und stellte die Omnikanal-Strategie der Volksbank eG in den Mittelpunkt: Die Bank bietet ihren Kunden digitales, digital-persönliches und persönliches Banking. Zudem reagiert sie auf das veränderte digitale Nutzungsverhalten ihrer Kunden und baut ihre Zugangswege und Services in diesem Bereich aus.

Digitales Banking: einfach und bequem

Immer mehr Kunden erledigen ihre Bankgeschäfte digital. Im Jahr 2018 nutzten rund 47,3 Prozent (Vorjahr 45 Prozent) der Kunden der Volksbank eG den Online-Zugang zu ihrem Girokonto. Über 76 Prozent (Vorjahr 72 Prozent) der Überweisungen tätigten die Kunden online. Die Homepage der Volksbank eG (www.voba-sbh.de) wurde rund 2,1 Millionen Mal besucht, das ist eine Steigerung von über 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Für Kunden, die gerne ihre Bank "in der Hosentasche" haben, bietet die Volksbank die VR-BankingApp an - diese wurde über 1,4 Millionen Mal (Vorjahr über 1 Million Mal) angeklickt. Seit Februar 2019 können Volksbank-Kunden ihr Girokonto online mit dem Video-Legitimations-Verfahren eröffnen.

Mobiles Bezahlen mit der girocard: schnell und sicher

Seit Sommer 2018 können Kunden der Volksbank eG mobil und kontaktlos mit ihrem Smartphone bezahlen. Voraussetzung für das mobile Bezahlen ist ein NFC-fähiges Android Smartphone. Beim Bezahlvorgang halten die Kunden einfach ihr Mobiltelefon an das Kartenlesegerät, bei Beträgen unter 25 Euro ist in der Regel keine PIN-Eingabe notwendig. Um ein unbefugtes Auslesen der Daten müssen sich die Kunden keine Sorgen machen, die digitalen Bankkarten nutzen die gleichen Sicherheitsstandards wie physische Karten.

Digital-persönliches Banking

Auch das digital-persönliche Banking wird von den Kunden der Volksbank eG gerne genutzt.

Seit Frühjahr 2017 installierte die Volksbank 17 Voba Live-Selbstbedienungsterminals für Videotelefonie in Filialen in ihrem Geschäftsgebiet. Kunden können damit "in Echtzeit" mit einem Service-Mitarbeiter der Bank sprechen und Bankgeschäfte erledigen. Seit Januar 2019 können die Kunden den "Voba Live Service" auch über PC, Tablet oder Smartphone bequem von zu Hause oder unterwegs nutzen. Diese neue Anwendung entwickelte und programmierte die AVURA GmbH, eine Tochter der Volksbank eG.

Auch Text-Chat und WhatsApp Messenger werden immer häufiger genutzt. Deshalb tauscht sich die Volksbank mit ihren Kunden seit August 2018 auch auf diesen Zugangswegen aus.

Benötigen Kunden bei ihren Bankgeschäften online Unterstützung können sie einfach ihren Bildschirm mit einem Bankmitarbeiter teilen - im sogenannten "Co-Browsing".

Neben der telefonischen Beratung im KundenServiceCenter ist es für die Kunden seit einigen Monaten auch möglich, Konsumenten- und Dispositionskredite direkt und einfach am Telefon abzuschließen.

Alle Filialen der Volksbank eG sind mit Tablets ausgestattet. Im Kundenbereich der Hauptstelle in Villingen steht zudem ein "Lerninsel" mit Tablets. Mit ihnen können Kunden mit Hilfe eines Ansprechpartners oder auf eigene Faust die Möglichkeiten aller Zugangswege spielerisch kennenlernen und nutzen.

Ein weiterer Baustein des digital-persönlichen Bankings ist die neue moderne 20 Quadratmeter große Servicestelle, die Voba BankingBox. Sie befindet sich seit September 2018 im Gewerbegebiet "Vorderer Eckweg" in Villingen-Schwenningen. Neben einem Geldautomaten und Voba Live können die Kunden zusätzlich am Drive-In-Geldautomat Bargeld abheben.

Persönliches Banking

Persönliche Beratung ist der Volksbank eG und ihren Kunden weiterhin gleichermaßen wichtig.

Bei Beratungsgesprächen, wie zum Beispiel einer Baufinanzierung, präferieren die meisten Kunden das persönliche Gespräch, entweder vor Ort bei der Bank oder bei sich zuhause. Die Volksbank eG bietet ihren Kunden und denen, die es werden möchten, beide Varianten sowie eine Vielzahl weiterer.

Nachhaltigkeit in der Region

Ökologische Nachhaltigkeit: GENO Solar

Klimaschutz geht alle an. Die Volksbank eG unterstützt ihre Kunden dabei, selbst Motor des Wandels zu werden und saubere Energie weitgehend selbständig mit Photovoltaikanlagen, Batteriespeichern und Ladestationen für Elektroautos zu erzeugen. Sie bietet gemeinsam mit der COMPLINA GmbH, einer Tochter der R+V, Verbundpartner der Genossenschaftlichen FinanzGruppe, eine Art Sorglos-Lösung für die nachhaltige Energieversorgung des Eigenheims an: GENO Solar. Die Lösung umfasst alles, was für eine Photovoltaik-Anlage samt Batteriespeicher und Ladesäulen gebraucht wird - von der Planung über die Installation und den Betrieb bis hin zu Services wie dem Monitoring und einer 20-Jahre-Garantie. Mit der "GENO Solar Sorglos Flat" erweitert die Bank diese Lösung um die Reststromversorgung als sogenannte "Flatrate". Somit hebeln die Kunden schon heute die Strompreissteigerungen der nächsten 20 Jahre aus.

Mehr Infos unter www.voba-sbh.de/geno-solar.

Ökonomische Nachhaltigkeit: Leistungsbilanz

Die Leistungsbilanz der Volksbank eG umfasst rund 41 Millionen Euro an Steuern, Gehaltszahlungen und Investitionen in die Region. Damit war die Bank auch im Geschäftsjahr 2018 in erheblichem Maße regional wertschöpfend. Mit 5,96 Millionen Euro an Gewerbesteuern profitierten auch die Kommunen von der positiven Entwicklung.

Besondere Ereignisse im Geschäftsjahr 2018

Die Verschmelzung der Volksbank eG mit der Spar- und Kreditbank Dauchingen eG wurde erfolgreich vollzogen.